Zwei Orden auf dem Weg in die Zukunft

Zwei Orden haben in Österreich einen einmaligen Weg beschritten: die Elisabethinen Linz-Wien und die Franziskanerinnen von der christlichen Liebe haben sich entschieden, ihre Werke zusammenzuführen, um die Erwartungen und Bedürfnisse der Patientinnen und Patienten noch besser zu erfüllen. Ein gemeinsames Spital vereint nun die jahrhundertelange Tradition des Hartmannspitals mit dem Krankenhaus St. Elisabeth unter einem neuen, gemeinsamen Namen: das Franziskus Spital entsteht.
Studien zur demografischen Entwicklung zeigen, dass unsere Gesellschaft einerseits immer jünger wird und gleichzeitig durch die wachsende Lebenserwartung von Jahr zu Jahr älter. Daher haben sich die beiden Ordensspitäler entschlossen, ihre Kompetenzen, die über Jahrhunderte aufgebaut und weiterentwickelt wurden, zu bündeln und in Zukunft gemeinsam ein neues Konzept anzubieten: „Medizin für Menschen im Alter“.

Mit diesem Angebot wird sich das neue Franziskus Spital optimal in die Wiener Gesundheitslandschaft einfügen. Kooperative Grundversorgung in Zusammenarbeit mit vielen Wiener Spitälern, modernste Chirurgie und die Spezialisierung auf „Medizin für Menschen im Alter“, verbindet das Franziskus Spital als Ordenshaus mit dem Versprechen, für die Patientinnen und Patienten Qualität, Individualität und Gesundheit im Blick zu behalten.


Die Zusammenführung der beiden Ordens-Werke geschieht mit einem klaren Blick in die Zukunft. So werden die mehrhundertjährigen Erfahrungen unter modernsten Aspekten zum Nutzen zukünftiger Generationen gesichert. Daher haben sich die Orden entschlossen, zeitgemäße Strukturen zu schaffen und die Führung ihrer Werke in die Hände weltlicher Geschäftsführer zu legen.

Mehr Informationen zu den beiden Ordensgemeinschaften finden Sie hier: