Gastroenterologie

Der Schwerpunkt Gastroenterologie widmet sich der Diagnostik und Therapie von Erkrankungen des Verdauungstraktes. Dafür stehen neben dem stationären Bereich eine interdisziplinär geführte Endoskopie, ein funktionsdiagnostisches Labor und eine Spezialambulanz für chronisch-entzündliche Darmerkrankungen zur Verfügung.

Folgende Krankheitsbilder werden behandelt

  • Erkrankungen der Speiseröhre (Refluxkrankheit, Motilitätsstörungen, Verengungen, Tumorerkrankungen)

  • Erkrankungen des Magens und des Zwölffingerdarms (Geschwüre, Polypen, Tumore)

  • Erkrankungen der Gallenwege (Gallengangssteine, Tumore)

  • Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse (Diagnostik bei funktionellen Störungen, Zysten und Tumoren)

  • Lebererkrankungen (Diagnostik bei Störungen der Leberfunktion und strukturellen Leberveränderungen)

  • Darmerkrankungen (Darmpolypen, Divertikelkrankheit, M. Crohn, Colitis ulcerosa, Tumore)

Leistungsangebot

Endoskopie

  • Gastroskopie (Bildgebung der Speiseröhre, des Magens und des Zwölffingerdarms)

  • Coloskopie (Bildgebung des Dickdarms)

  • ERCP (Bildgebung des Gallengangs und des Bauchspeicheldrüsengangs)

  • Kapselendoskopie (Bildgebung des Dünndarms)

 

Diese Verfahren dienen der Diagnostik (Bildgebung und endoskopische Entnahme von Biopsien/Abstrichen aus dem Magen-Darmtrakt und dem Gallenwegssystem) und der Therapie (Polypenabtragung, Behandlung von Blutungen, Varizenligatur in der Speiseröhre, Behandlung von Verengungen mittels Ballondilatation und Stent-Anlage).

Spezialambulanz für chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Diese Spezialambulanz steht zur Abklärung bei Verdacht auf Vorliegen einer chronisch-entzündlichen Darmerkrankung (M. Crohn, Colitis ulcerosa) zur Verfügung. In Zusammenarbeit mit dem niedergelassenen Bereich erfolgt die Langzeitbetreuung (Therapie-Monitoring) betroffener Patientinnen und Patienten. 

 

Ambulanz-Zeiten:

Di 10:00 Uhr - 12:00 Uhr

Do 09:00 Uhr - 12:00 Uhr

 

Eine telefonische Voranmeldung ist erforderlich: 01 / 546 05 - 2007

Wir bitten Sie, zum Erstgespräch alle relevanten Vorbefunde (Labor, Röntgen/CT/MRT, endoskopische Befunde - soweit vorhanden) mitzubringen. 

 

Funktionsdiagnostik

Schwerpunkte ist die Abklärung bei Funktionsstörungen der Speiseröhre (Refluxerkrankung, Achalasie) mittels pH-Metrie und Manometrie.

 

 

H2-Atemtests dienen der Diagnostik von Laktose- und Fruktose-Intoleranz.